Gewürzfibel - Index K

Fibel-Index:

Abbildung - Ingwerknolle
Knoblauch

Knoblauch - [Allium sativum]

...ist eine Gewürz- und Heilpflanze in der Familie der Zwiebelgewächse.

Die deutsche Bezeichnung "Knoblauch" leitet sich vom althochdeutschen Wort "klioban" (= spalten) ab; im Mittelalter nannte man den Knoblauch nach diesem Wort chlobilou oder chlofalauh, bezogen auf das "gespaltene" Aussehen seiner Zehen.

Verwendung in der Küche
Der Knoblauch wird in der kalten und warmen Küche genutzt. Beim Braten darf er nicht zu braun werden, weil er sonst bitter werden kann.

Zum Seitenanfang


Abbildung - Koriander
Koriander

Koriander - [Coriandrum sativum]

...ist ein einjähriges Kraut aus der Familie der Doldenblütler.

Der Name leitet sich ab vom griechischen coris = Wanze und vom griechischen amon = Anis. Die Blätter riechen etwas nach Wanzen, die Beeren nach Anis. Vom Koriander werden sowohl die Früchte als auch die Blätter als Gewürz verwendet.
Die Früchte und Blätter enthalten unterschiedliche Aromen und können einander daher nicht ersetzen.

Verwendung in der Küche
In der europäischen Küche kommen eher die Samen als die Blätter zum Einsatz.

Die Samen sollten eventuell kurz angeröstet und nach Möglichkeit immer frisch gemahlen werden; sonst überwiegen die schwerflüchtigen Bitterstoffe des Korianders schnell die leichtflüchtigen Aromastoffe, und die Speisen werden bitter statt aromatisch. Gemahlene Samen werden zum Würzen von Brotteig, Kleingebäck, Kohlgerichten, Hülsenfrüchten und Kürbis verwendet.

Koriander ist Bestandteil von Gewürzmischungen wie Currypulver, Currypaste und Lebkuchengewürz und wird auch zur Likörherstellung verwendet. Neben salzigen Speisen wie Fleisch, Wurst, Soße und Gemüse kann der Koriander auch zu Kompott, Marinaden und Weihnachtsgebäck verwendet werden. Koriander wird sehr oft mit Kreuzkümmel kombiniert.

Zum Seitenanfang


Abbildung - Kreuzkümmelsamen
Kreuzkümmel

Kreuzkümmel - [Cuminum cyminum]

...ist ein Gewürz, das aus getrockneten und gemahlenen Früchten eines asiatischen Doldenblütengewächses besteht.

Die Bezeichnung "Kreuzkümmel" leitet sich ab aus dem kreuzförmigen Blattstand der Pflanze und dem Kümmelsamen sehr ähnlichen Aussehen der getrockneten Früchte. Verwechselungen in beide Richtungen führen zu unangenehmen Überraschungen, da die beiden Gewürze sehr unterschiedlich schmecken.

Kreuzkümmel hat einen intensiven, unverwechselbaren Geschmack, der von dem ätherischen Öl Cuminal dominiert wird. Er ändert sich deutlich durch die Hitze beim Braten oder Kochen.

Verwendung in der Küche
Besonders in der arabischen, fernöstlichen und mexikanischen Küche ist Kreuzkümmel ein viel gebrauchtes Gewürz, z.B. für Chili con carne, Currygewürz, Fleischgerichte, Brot, Käse, Bitter- und Magenliköre.

In den Niederlanden und in Flandern ist Kreuzkümmelkäse eine bekannte Spezialität. Auch handelsübliche Gewürzmischungen für Chili con Carne enthalten viel Kreuzkümmel. Der Kreuzkümmel wird besonders oft mit Koriander kombiniert.

Zum Seitenanfang


Abbildung - Kümmelsamen
Kümmel

Kümmel - [Carum carvi]

...ist eins der ältesten Gewürze in der Familie der Doldenblütler.

Kümmel enthält ätherische Öle, Fettsäuren und Gerbstoffe.

Verwendung in der Küche
Kümmel wird vor allem in schwer verdauliche und fettige Speisen gegeben wie Bratkartoffeln, Kohlspeisen, Schweinebraten usw.

Er regt den Appetit an, unterstützt die Verdauung von fetten und blähenden Speisen, wirkt lösend bei Krämpfen und Koliken der Verdauungsorgane. Kümmelöl nimmt man tropfenweise auf Zucker bei Kopfschmerzen, Migräne, schlechter Verdauung und Blähungen.

Aus Kümmel wird auch Likör oder Schnaps hergestellt.

Zum Seitenanfang